Fertig, 21 Tage sind vorbei

Ohne es zu merken habe ich die 21 Tage Marke überschritten. Ich habe aber noch nicht 21 mal meditiert. Ich stehe jetzt bei 19 Meditationen à 10 Minuten. An vier Tagen habe ich schlicht vergessen zu meditieren.

Räucherstäbchen & Musik?

Bei mir hat das Wort Meditation früher oft eine Assoziation zu Räucherstäbchen & langweiliger Musik ausgelöst. Meditieren ist eine sehr spirituelle Angelegenheit. Nur was für Aussteiger und Exoten. Dieses Bild habe ich in meinem Kopf gestrichen. Jetzt erst recht. Die Meditationen in der App Headspace, sind allesamt sehr bodenstädig & überhaupt nicht abgehoben. Die 19 Meditationen fokusierten sich auf wenige sehr einfache Dinge:

  • Atmung
  • Körper-Wahrnehmung
  • Gedanken-Beobachtung

Atmung

Jede Meditation startete mit einigen tiefen Atemzügen. Diese dienen als Einstieg. Nach drei bis vier Atemzügen schliesst du die Augen & die Meditation startet. Nach ein paar Tagen war meine Gewohnheit schon so weit, dass ich die Augen automatisch nach dem zweiten Atemzug schloss. Ich konnte sie gar nicht offen halten.

Körperwahrnehmung

Es wird versucht den Körper Stück für Stück zu analysieren. Spüre ich etwas? Was spüre ich? Wo spüre ich es? Meist fange ich beim Kopf an & wandere den Körper hinunter bis zu den Zehenspitzen. Was man spürt darf man dann beobachten. Es soll nur wahrgenommen werden. Die Empfindungen sollen weder gewertet noch verhindert werden. Schlicht und einfach nur schauen, keine Wertung abgeben. So eine einfache Aufgabe, und doch so schwer.

Gedanken-Beobachtung

Als Anfänger driften die Gedanken in kürzester Zeit ab & landen irgendwo. Es dauerte bei mir teilweise nicht mal 10 Sekunden & schon hat mein Kopf meine Gedanken an irgendeine Stelle geschickt. Es geht beim Meditieren nicht darum die Gedanken zu eliminieren, sondern viel mehr diese Gedanken zu beobachten. Sobald du feststellst, dass du mit den Gedanken abgedriftet bist, versuchst du gedanklich einen Schritt zurück zu treten. Das Meditieren trainiert den Geist, nicht jedem Gedanken blind hinterher zu rennen.

Genau diese Aussagen ermutigt mich weiter jeden Morgen 10 Minuten zur Meditation zu nutzen. Nichts Räucherstäbchen. Hartes Training für den Kopf.

Willst du auch mal ausprobieren? Ich habe die App Headspace benutzt. Die App ist in Englisch, bietet ein 30 tägiges Einführungs-Programm an (erste 10 Meditationen kostenlos). Mir hat das Einführungsprogramm sehr gut gefallen. Ich konnte meist gut folgen & 10 Minuten sind ein vertretbarer Aufwand.

Leider habe ich dieses Experiment nicht sehr ausführlich dokumentiert 😦 Falls du mehr wissen möchtest, kontaktiere mich einfach.

Nach dem Experiment ist vor dem Experiment.

Das nächste Experiment ist bereits festgelegt: 21 Tage vegane Ernährung. Passend zur Fastenzeit.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Fertig, 21 Tage sind vorbei

  1. Hey (: Ich habe auch mit der App Headspace angefangen zu meditieren. Meditierst du denn weiterhin oder lässt du es nun ganz sein, wenn ich fragen darf ?

    Finde deine Blog übrigens sehr cool und bin gespannt, was du noch so alles testest 😉

    Liebste Grüße ♥

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s